Gemeinde Marxzell
Ortsansicht
Marxzell Gäste Gemeindeleben Rathaus Gewerbe

Rathaus

Sicher durch den Winter

In den Wintermonaten sind die Mitarbeiter des Bauhofes besonders gefordert. Mit insgesamt 12 Mitarbeitern, 2 Räum- und Streufahrzeugen sowie einem privaten Winterdienst (im Ortsteil Schielberg), sorgt der Winterdienst dafür, dass der innerörtliche Verkehr auf den Straßen trotz Eis und Schnee so gut wie möglich weiterfließen kann und öffentliche Flächen benutzbar bleiben.


Wo räumen wir?
Das Räumen und Streuen wird nach Dringlichkeit organisiert. Grundlage hierfür ist der Räum- und Streuplan der Gemeinde. In diesem sind alle Strecken aufgeführt, die planmäßig durch den Bauhof geräumt werden. Dies betrifft alle Haupt-, Durchgangs- und Sammelstraßen, Gefällestrecken sowie Schulwege. Diese werden nach Prioritäten eingeteilt und entsprechend befahren. Nebenstraßen können nur dann geräumt werden, wenn die wichtigsten Strecken bereits befahren worden sind.
Die Gemeindemitarbeiter können grundsätzlich nur die Fußwege und Treppen räumen und streuen, die der Gemeindepflicht unterliegen. Das sind Anlagen, die sich gänzlich auf gemeindeeigenem Gelände befinden. Auch die Gehwege und Parkplätze im Bereich der kommunalen Gebäude und Liegenschaften werden durch den Bauhof geräumt.
 

Ihr Beitrag zum reibungslosen Winterdienst

Sie können die Arbeit des Winterdienstes unterstützen, wenn Sie durch entsprechendes Parken (möglichst nah am Fahrbahnrand), für eine ausreichende Straßenbreite (mind. eine Breite von zwei Pkws) sorgen.

Stellen Sie Ihre Fahrzeuge bitte auf die eigenen Stellplätze, halten Sie die Wendehämmer frei. Die Schneepflüge sind zwischen 2,40 m und 3 m breit.
 

Geben Sie den Räum- und Streufahrzeugen Vorfahrt, halten Sie bei Staus die Fahrbahnmitte und Kreuzungsbereiche frei.
 
Seien Sie bitte nicht verärgert, wenn der Schnee bei der Räumung durch den Winterdienst wieder auf Ihren Gehweg landet - dies lässt sich leider oftmals nicht verhindern.
 
Bitte denken Sie auch an die Feuerwehr, den Rettungsdienst und an die Müllabfuhr.

Halten Sie die Rettungswege, aber auch die Wege zu den Abfallbehältern schneefrei!
 
Tragen Sie durch Ihre aktive Mithilfe dazu bei, dass der Winterdienst zügig und reibungslos durchgeführt werden kann.
 

Tipps für Ihre Räum- und Streupflicht

Um allen Betroffenen das Schneeräumen zu erleichtern, säubern und befreien Sie den Gehweg, Fußweg oder den zu räumenden Straßenrand von Laub und Bewuchs. Schneiden Sie Hecken, Büsche und Bäume, die in den Verkehrsweg hineinragen, zurück. Die lichte Höhe sollte über Straßen 4,50 m und über Gehwegen in der Regel 2,50 m betragen und zwar auch dann, wenn die Äste und Zweige mit schwerem Schnee bedeckt sind.


Wichtig beim Winterdienst
Sie müssen Ihre Streupflicht werktags von 7:00 Uhr, sonn- und feiertags bis 8:00 Uhr nachgekommen sein. Die Streupflicht endet um 21:00 Uhr.

Für das Räumen und Streuen sind die Eigentümerinnen und Eigentümer (Straßenanlieger) des an der Straße angrenzenden Grundstücks verantwortlich. Die Gehwegflächen sollten so geräumt und gestreut werden, dass eine durchgehende Benutzbarkeit durch Fußgänger (ca. 1m Breite) gewährleistet ist. Bei Bedarf ist die Fläche auch wiederholt zu räumen und zu streuen.
 
Bei einseitigen Gehwegen sind auch die Anlieger der gegenüberliegenden Straßenseite ebenfalls zum Räumen und Streuen verpflichtet.
 
Sind mehrere Anlieger für dieselbe Fläche verpflichtet, haben sie durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass das Räumen und Streuen ordnungsgemäß durchgeführt wird.

Geräumter Schnee oder auftauendes Eis darf nicht dem Nachbarn zugeführt werden, sondern ist am Rande der Fahrbahn/ des Gehweges außerhalb der 1 Meter-Breite so anzuhäufen, dass das Schmelzwasser bei Tauwetter über die Straßenabläufe bzw. Straßenrinnen frei abfließen kann.

 

Achtung!

Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig seine Verpflichtungen nicht erfüllt. Ordnungswidrigkeiten können mit einer Geldbuße von mindestens 2,50 € und höchstens 500,00 € geahndet werden.
 





 

Nachricht vom: 01.12.2017